DIE ANATOMIE DES KNIEGELENKES

Bild Arthrex Austria GmbH

Im Kniegelenk artikulieren zwei Knochen, der Oberschenkel (Femur) und das Schienbein (Tibia), und das größte Sesambein des menschlichen Körpers, die Kniescheibe (Patella), welche in die Sehne des M. quadriceps femoris eingelagert ist, miteinander.

Man spricht daher von drei Bereichen des Kniegelenkes dem inneren (medialen), dem äußeren (lateralen) und dem femoropatellaren (zwischen Kniescheibe und Oberschenkelrinne) Kompartiment. 

Die Gelenkflächen werden dabei von den 2 überknorpelten Oberschenkelrollen (Femurcondylen), der mit dickem Knorpel überzogenen Patellarückfläche und der knorpeligen Gelenkflächen des Schienbeines (2 Tibiaplateaus) gebildet. 

Das Gelenk ist von einer mit Schleimhaut (Synovia) ausgekleideten Gelenkkapsel umschlossen und wird durch die Kreuz- und Seitenbänder gesichert.

Zwischen den beiden Oberschenkelrollen und den korrespondierenden Tibiagelenkflächen liegen der Innen- und der Außenmeniskus als Stoßdämpfer und Stabilisatoren.

Termin vereinbaren