Tapeverbände:

Leukotape: (unelastisch/weiß) 

Folgende Wirkungen werden postuliert:

Leukotape

Verstärkung: Die Haltefunktion des Kapsel-Band-Apparates wird verstärkt. Zugkräfte werden über die Pflasterstreifen auf die Haut übertragen.                       

Wahrnehmung:  Bewegungen werden verbessert wahrgenommen.                                

Kompression: Der Druck ist bei Inaktivität gering. Der Verband bietet aber einen kräftigen Widerstand bei Aktivierung der Muskulatur.                                                                    

Schienung: z.B Dachziegelverband, „Buddy Tape“ fixiert Finger oder Zehen aneinander.  

 

Kinesiotape: (elastisch/färbig)    

Meditape

Tapes führen zu einer unmittelbaren Stimulation der Hautrezeptoren und durch die Elastizität zu einer Massagewirkung. Eine schonende frühe Mobilisierung von Gelenken, Bändern und Muskeln ist für die Heilung von Vorteil ist. Die Bewegungen werden durch das Kinesiotape unterstützt, aber nicht eingeschränkt. Kinesiotapes werden daher sowohl bei frischen Muskel- und Bandverletzungen, Blutergüssen und Schwellungen, als auch zur Schienung und Führung von Gelenken bei chronischen Beschwerden eingesetzt.

Kinesiologische Farbenlehre:                       

Rot: aktivierend                           

Blau: beruhigend

Beige: neutral                         

Schwarz: neutral, verstärkt andere Farben                                             

Grün: ausgleichend

Damit die Tapes gut halten, sollte die Haut sauber, vor allem frei von Cremen oder Ölen sein. Meist halten die Tapes einige Tage am Körper. Lösen sich die Enden ab, sollten sie erneuert werden. Spätestens nach einer Woche haben sie ihre Elastizität verloren und werden abgenommen. Duschen und Baden ist problemlos möglich.

Kontraindikationen sind Hautausschläge, Infektionen, offene Wunden und Thrombosen. Pflasterallergien könne die Verwendung einschränken. Wir die Haut durch ein Tape gereizt (Jucken, Rötung, Ausschlag) muss es entfernt werden.

 

Termin vereinbaren